Veranstaltungen 2020




Dauerausstellung

Leben im Mittelalter

Die Dauerausstellung macht das Leben im Mittelalter begreiflich. Mitmachstationen laden zum Ausprobieren ein, und sechs fiktive Bewohnerinnen und Bewohner erzählen anhand von originalen Grabungsfunden aus ihrem Alltag in dem mittelalterlichen Dorf.
Die Zeit um 1200 war von der Besiedlung einst slawischer Gebiete durch Einwanderer aus dem Westen und der Gründung der Mark Brandenburg geprägt. Ein Zeitstrahl erschließt diese Entwicklung der Region und die damit verbundene Veränderung der Landschaft.

Veranstaltungen

Sommer im Museumsdorf Düppel

In den kommenden Sommerwochen bietet das Museumsdorf Düppel allen Daheimgebliebenen und Berlin-Besucher*innen ein ganz besonders vielfältiges Erlebnisprogramm. Ganz im Grünen können Gäste das mittelalterliche Dorf mit Dorfplatz und Palisade sowie die angrenzende Kulturlandschaft erkunden und alte Nutztierrassen, wie das Düppeler Weideschwein, die Skudden oder die Hinterwäldlerochsen kennenlernen.
Auch für Kurzweil ist gesorgt: An allen Öffnungstagen können Groß und Klein ihr Geschick an historischen Spielen wie Kegeln, Sackhüpfen, Stelzenlaufen u.a. erproben!
Zur Stärkung kann samstags und sonntags gemütlich Stockbrot über dem Feuer gebacken werden.
An Wochenenden wird das Dorf von Mitgliedern des Fördererkreises Museumsdorf Düppel in mittelalterlicher Manier belebt. Besucherinnen und Besucher können den ehrenamtlich Tätigen bei spannenden – heute fast in Vergessenheit geratenen – Handwerkstechniken und Lebensweisen zusehen.

Zusätzlich zu diesem durchgehenden Programm beleuchtet das Museumsdorf Düppel speziell im Sommer 2020 jeden Donnerstag bis Sonntag ein anderes Thema aus mittelalterlicher Perspektive, jedoch immer auch mit einem Blick in die Zukunft. Kundige Live-Speaker, praktische Mitmach-Aktionen und anregende Führungen laden jedermann ein, die facettenreiche Welt des Berliner Mittelalters und die Relevanz verschiedener Themen – auch für die Gegenwart – nach Lust und Laune zu erleben.

Do – So | 6. – 9. August | 11 – 17 Uhr

Eintritt: 4,– / 2,50 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei

Hier spielt die Musik!

Den August läuten wir mit Tanz und Musik ein. Zu besonderen Anlässen haben die Menschen im Mittelalter – genau wie wir heute – gern zu freudigen Melodien das Tanzbein geschwungen. Aber wie klang die mittelalterliche Musik und wie hat man sich dazu bewegt? Bei Musik und mit Tanzanleitung können Besucher*innen selbst ein Fest im 1200 Jhd. nachfühlen. Und was für Instrumente spielten hier auf? Der Dudelsack ist Ihnen sicher bekannt, aber kennen sie auch Psalter und Schalmei? Unsere kundigen Live-Speaker führen Sie gern in die Welt der mittelalterlichen Musikinstrumente ein. Wer mit einem eigenen Instrument den Ton angeben möchte, ist zum Klangholz-Schnitzen eingeladen.

Sa + So | 15. + 16. August | 11 – 17 Uhr

Eintritt: 4,– / 2,50 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei

Welche Arten kommen in den Garten?

Was wächst denn da? Im Museumsdorf Düppel wurden auch drei mittelalterliche Schaugärten rekonstruiert. Hier können Sie nicht nur Gemüse und Würzkräuter entdecken, sondern auch Färbe- und Heilpflanzen: denn gegen eine Vielzahl menschlicher Beschwerden, körperlicher wie seelischer Natur, ist hier ein Kraut gewachsen! Welche Pflänzchen färben ein kräftiges Indigoblau? Welche ein sattes Rot? Und wogegen, in aller Welt, wird das “Allerweltskraut” (Adorn) bis heute eingesetzt?
Auch außerhalb der Gärten gedeiht so einiges an fast in Vergessenheit geratenen, essbaren Wildkräutern und Früchten, denen wir diese Woche unsere Aufmerksamkeit schenken wollen.
Und natürlich kann auch wieder selbst etwas geschaffen werden: Kleine Samenkugeln, aus denen eine samenfeste Blumenwiese sprießt – die Bienen und Hummeln werden es Ihnen danken!

Sa + So | 22. + 23. August | 11 – 17 Uhr

Eintritt: 4,– / 2,50 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei

Ach, du altes Haus!

Wissen Sie eigentlich, welches das älteste Haus in Düppel ist, wie sich die mittelalterlichen Häuser um den Dorfplatz in ihrer Bauweise unterscheiden und welche historischen Techniken heute wieder von aktueller ökologischer Bedeutung sind? An diesem Wochenende können Sie das erfahren, denn es geht um Themen rund um den mittelalterlichen Hausbau. Von Reetdächern, Ständerbauten, Blockbauweise u.a. werden Sie hören und die Atmosphäre in den schummrigen Innenräumen der Häuser erleben. Wer dann wieder einen Fuß vors Haus setzen will, kann beim Lehmstampfen für die Ziegelherstellung kräftig mithelfen – nichts für Zimperliche, denn wir machen uns die Füße schmutzig!

Sa + So | 29. + 30. August | 11 – 17 Uhr

Eintritt: 4,– / 2,50 Euro, bis 18 Jahre Eintritt frei

Vom Korn zum Brot

Dies ist das letzte Wochenende unseres Sommerprogramms, aber wir geben mitnichten den Löffel ab! Ganz im Gegenteil: im Zentrum steht das leibliche Wohl. An diesen Tagen wird im Dorf fleißig Korn gedroschen und in der Handmühle zu Mehl gemahlen. Neben dem Genuss des allwöchentlichen Stockbrots haben bieten wir unseren Gästen das ganz besondere Erlebnis, einen mitgebrachten Brotteig in einem mittelalterlichen Ofen backen zu lassen und einen duftenden Brotlaib als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.